Synektar Logo

Bewegtbild: Was begeistert den B2B-Kunden von morgen?

4 wichtige Marketing-Trends, die Sie nicht verpassen sollten.

Heute stark auf dem Vormarsch, bleibt Bewegtbild auch morgen nicht stehen. Denn wie in allen Lebensbereichen, gibt es auch hier Entwicklungen, die die Marschrichtung vorgeben und die Zukunft mitgestalten. Das heißt nicht zwangsläufig, dass man als Marketer jeden Trend mitmachen muss, nichtsdestotrotz gibt es ein paar Dinge, die man im Kampf um die Aufmerksamkeit von Konsumenten nicht verpassen sollte. Hier erfahren Sie, was B2B-Kunden künftig bewegt.

 

1. Virtual Reality, 360 Grad Videos und Augmented Reality

VR ist heute in aller Munde und wird auch im B2B immer relevanter. Kein Wunder, denn diese Anwendung revolutioniert Bewegtbild vom passiven Zuschauen hin zum aktiven Mitmachen. Der Nutzer schlüpft in die Rolle des Protagonisten und geht in einem dreidimensionalen Raum auf Entdeckungstour von Marke und Produkt. Auch 360 Grad Videos erlauben dem User, in eine virtuelle Welt einzutauchen und sich durch einfache Mausbewegungen in Eigenregie darin umzusehen. Der Konsument schreibt sein eigenes Drehbuch und bestimmt selbst, was er sehen und wohin er sich bewegen möchte. So wird die Aufnahme von Botschaften zum intensiven Markenerlebnis, das in den Bann zieht und nachhaltig Eindruck macht.

Ähnlich verhält es sich mit Augmented Reality. Bei dieser Technologie verlängert man die reale Welt um eine virtuelle Ebene und stellt zusätzliche Informationen bereit. So kann zum Beispiel Printmaterial um spannende Videos angereichert werden. Durch das Zusammenspiel von echter und computergenerierter Realität ensteht ein aufregender Mix beider Welten. Virtual Reality, 360 Grad Videos und Augmented Reality sind für Marketingzwecke besonders effektiv, weil sie Botschaften spielerisch und unterhaltsam vermitteln, Inhalte durch das Eintauchen in virtuelle Welten außergewöhnlich erlebbar machen und exklusive Einblicke in eine Marke gewähren.

 

2. Kooperationen mit Influencern und Instagram TV

Immer wichtiger wird auch Influencer Marketing. Ob auf Instagram oder Linkedin – Influencer sind Personen, die durch ihre Präsenz und ihr Ansehen großen Einfluss auf ihre Follower haben. Diese Reputation können Sie sich zunutze machen und Ihre Marke durch Kooperationen mit wichtigen Leitfiguren der Branche einer größeren Community präsentieren, die den Empfehlungen des Influencers folgt. Das schafft einen hohen Grad an Glaubwürdigkeit und Markenloyalität. Und ist in einer Welt verschwommener Grenzen zwischen privatem und beruflichen Kaufverhalten längst nicht mehr nur für B2C-Kunden relevant.

Doch statt großer Reichweite spielt im B2B Glaubwürdigkeit und Qualität eine tragende Rolle, so können Influencer beispielsweise Branchenexperten, Analysten oder Autoren gewisser Publikationen sein.

Als wichtiges Medium wird dafür die neu gelaunchte Plattform Instagram TV immer bedeutender. Hier kann Video-Material bis zu 60 Minuten hochgeladen werden. Der große Vorteil: es lässt sich unmittelbar nachvollziehen, wer die Videos für wie lange schaut und welcher Teil des Videos die besten Ergebnisse erzielt. Diese Daten können wiederum für künftige Produktionen genutzt werden.

 

3. Erklärvideos und Gifs

Mit Erklärvideos, animierten Infografiken oder kurzen Gifs lassen sich komplexe Themen einfach darstellen und nüchterne Inhalte unterhaltsam aufbereiten. Dank kurzweiligem Charakter vermitteln sie dem Zuschauer eine spielerische Leichtigkeit bei der Aufnahme komplexer Sachverhalte. Wichtig ist aber, dass die Videos die Aufmerksamkeit des Zuschauers nicht länger als eine Minute in Anspruch nehmen. Diese kurzen Clips werden uns in Zukunft beim Thema Video-Marketing noch häufiger begegnen.

 

4. Kurzlebige Video Stories

Mit der Geburtsstunde von Snapchat und seiner Popularität in den folgenden Jahren wurde eine ganz neue Art der Video-Kommunikation ins Leben gerufen und seither von Facebook bis WhatsApp auf allen Kanälen adaptiert. Snackable Content, wie wir ihn aus Social Media Stories kennen, wird auch im B2B-Bereich immer wichtiger. Diese kleinen, leicht konsumierbaren Video-Häppchen haben bestenfalls eine Verweildauer von maximal 24 Stunden. Denn das Phänomen der „Fear of Missing out“, oder die „Angst, etwas zu verpassen“, macht sie noch erfolgreicher. Wenn Inhalte nur über einen begrenzten Zeitraum zugänglich sind, wecken sie beim Konsumenten das Bedürfnis, rund um die Uhr auf dem neusten Stand zu sein und nach Status-Updates Ausschau zu halten, um keine Aktivität zu verpassen. Das erhöht die Begehrlichkeit für Ihren Content.

 

5. Authentizität durch Live Videos

Wer glaubt, Konsumenten nur mit Hochglanz-Werbeproduktionen für sich zu gewinnen, liegt falsch. Im Gegenteil: statt werblich-inszenierter Videos überzeugen heute authentische Formate wie Live-Streams. Denn Kunden wollen nichts verkauft bekommen – sie wollen kaufen, sprich: selbst entscheiden. Kaufentscheidungen werden oft durch emotionale Faktoren und Vertrauen in eine Marke geprägt. Deshalb überzeugen Live-Videos im Vergleich zu teuren Werbeproduktionen durch ihre Authentizität und persönliche Ansprache auf Augenhöhe. Und ganz im Gegensatz zu High-End Produktionen lässt dieses Format Fehler zu – das macht es sympathisch menschlich. Außerdem ermöglicht es die Echtzeitteilnahme am Geschehen und punktet so durch ein hohes Maß an Exklusivität. Konsumenten werden noch mehr involviert und identifizieren sich durch ungefilterte Live-Einblicke hinter die Kulissen persönlich mit der Marke.

Live Videos erlauben auch mit limitiertem Budget aus der Masse herauszustechen und sollten in Ihrer Marketing-Strategie nicht fehlen.

 

Fazit: Die Zukunft von Bewegtbild ist kurzweilig, live und interaktiv. Persönlichkeit und Authentizität gewinnen mehr und mehr an Bedeutung und wecken Vertrauen in eine Marke. Mit den richtigen Strategien und Trends gelingt es auch in Zeiten von Informations-Overload, Aufmerksamkeit für Ihre Marke zu generieren.

Hinterlasse eine Antwort