Synektar Logo

Bewegtbild: B2B-Videos sind anders!

4 Tipps, worauf Sie beim Video-Marketing unbedingt achten sollten.

Video-Marketing ist der Erfolgsfaktor im B2B-Marketing – aber nur, wenn es richtig eingesetzt wird. Um das Thema optimal anzugehen, gibt es – von der Produktion bis zur Veröffentlichung – einige Dinge, die man bei der Planung unbedingt beachten sollte. Mit folgenden Tipps haben Sie das richtige Werkzeug parat.

 

1. Bedürfnisorientierte Videos

Erklärfilm, Video-Ad, Webinar, Live-Stream … es gibt eine Vielzahl unterschiedlichster Formate im Video-Marketing. Man sollte sich vorab genau überlegen, welches Format am besten zu Inhalten, Botschaften, Zielgruppe und Kanälen passt. Denn nur richtig angewendet erfüllt es seinen Zweck und hält für jeden Touchpoint den richtigen Content bereit.

Neben der Frage, was Sie erzählen wollen, ist mindestens genauso wichtig, wem Sie es erzählen wollen und warum. Sorgfältige Ausarbeitung der Inhalte ist das eine, die Beschäftigung mit der Zielgruppe und eine gute Planung entlang deren Bedürfnisse sind essenziell. Denn nur Bewegtbild, das zielgerichtet ist, sticht aus der Masse heraus und kommt an. Es muss einen klaren Mehrwert bieten und den Zuschauer emotional bewegen. Wer seine potenzielle Zielgruppe wie die eigene Westentasche kennt, kann optimal auf ihre Bedürfnisse reagieren und Videos produzieren, die ihren Wünschen und Zielen gerecht werden – und so letztendlich auch Begehren für Marke und Produkt wecken.

 

2. Zielgerichtete Verbreitung durch Social-Seeding und SEO-Optimierung

Das beste Video ist nutzlos, wenn es keiner sieht. Deshalb ist umso wichtiger, dass Sie schon bei der Produktion die zielgerichtete Verbreitung planen. Kriegsentscheidend ist dabei das berufliche und private Nutzungsverhalten der Zielgruppe auf Social Media Plattformen, denn nichts wird vergleichsweise oft markiert, geteilt, geliked und kommentiert wie Video-Clips. Durch Social-Seeding können Sie Inhalte auf den richtigen Kanälen proaktiv strategisch optimal platzieren und Ihren Botschaften maximale Flughöhe verleihen.

Maßgeblich ist natürlich auch, dass Ihr Video in den Suchmaschinen in den vorderen Reihen mitspielt. Da Videos per se die Verweildauer auf Webseiten erhöhen, werden Sie von Suchmaschinen automatisch höher gerankt und besser platziert. Um das Bestmögliche für sich rauszuholen, sollten Sie darauf achten, statt hart umkämpfter Key Words lieber auf Nischenbegriffe zu setzen, die zwar weniger aber dafür langfristig konstant geklickt werden.

 

3. Aufmerksamkeit durch Interaktion

Je größer das Ping-Pong bei einem Thema, umso intensiver die Auseinandersetzung mit den Inhalten. Interaktion ist das Stichwort. Deshalb ist es von Vorteil, direkt Maßnahmen einzuplanen, die die Interaktion steigern und den User dazu animieren, sich aktiv mit dem Content zu beschäftigen. So sind beispielsweise Call to Actions, weiterführende Links und bewusst platzierte Kommentare oder Fragen, die zur Diskussion anregen und den Gesprächseinstieg mit der Zielgruppe in Gang bringen, sinnvolle Instrumente, um Nutzer mitzureißen und wertvolle Leads zu generieren.

 

4. Je kürzer desto besser

Kleine Häppchen kann man leichter teilen und sie machen Appetit auf mehr. Das ist nicht nur beim Essen das Erfolgsrezept. Konsumenten bevorzugen kurze Videos in seriellen Formaten. Deshalb ist es ratsam, Ihren Content clever aufzuteilen und umfangreiche Themen in mehrere Clips zu splitten. Glücklicherweise haben davon alle etwas. Denn während Konsumenten öfter in den Genuss kleiner Appetizer kommen, gewinnen Sie aus einem großen Thema mehrere kurze Videos und viel neues Bewegtbildmaterial für Ihre Webseite.

 

Wenn Sie diese 4 Tipps auf dem Schirm haben, sind Sie bestens vorbereitet, um mit Ihrem Video-Content etwas zu bewegen. Versäumen Sie nicht, die richtigen Tools einzupacken, um das Beste aus Ihrer Video-Marketing-Kampagne rauszuholen.

Hinterlasse eine Antwort