Schnell die besten Plätze sichern: SEO im B2B-Marketing

Unter den ersten drei oder für Internet-Nutzer unsichtbar... Als erste Adresse zur Recherche von Informationen und Produkten bergen Suchmaschinen wie Google großes wirtschaftliches Potenzial. So avanciert die Suchmaschinenoptimierung zum unverzichtbaren Marketinginstrument. Doch was steckt eigentlich dahinter und auf welche Tricks und Kniffe sollten Sie unbedingt achten?

 

Was ist Suchmaschinenoptimierung/B2B SEO?

SEARCH ENGINE OPTIMIZATION (kurz: SEO) ist ein wichtiges Marketinginstrument, um in Suchmaschinen wie Google gefunden zu werden. Der Prozess umfasst sämtliche inhaltliche und technische Maßnahmen, die die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinenergebnissen erhöht. Bei jeder Suchanfrage eines Users stehen Google Abertausende gespeicherte Daten zur Verfügung. Suchmaschinen bewerten und listen die einzelnen Einträge anhand von mehr als 200 Rankingfaktoren, um dem Nutzer das bestmögliche Ergebnis zur Verfügung zu stellen.

Mit der richtigen SEO-Strategie und passenden Maßnahmen stellen Sie sicher, dass Ihre Seite von Google höher platziert und Ihr Content stärker in den Fokus potenzieller Kunden gerückt wird. Wenngleich der exakte Google Such-Algorithmus nebulös und nicht im Detail bekannt ist, lässt sich das Ranking mit ein paar Tricks und Kniffen dennoch deutlich verbessern.

 

SEO als Türöffner zu neuen Kunden

Doch warum sind Suchmaschinen eigentlich so wichtig? Sie sind die gängigste Art, das Internet zu nutzen und für viele User die erste Anlaufstelle zur Beschaffung von Informationen und Produkten. Rund 85 % aller Internet-User nutzen Suchmaschinen als Einstiegsseiten. Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch Entscheider und Einkäufer: B2B-Kunden starten im Durchschnitt 12 Suchanfragen im Netz, bevor ein Kontakt mit einem Unternehmen entsteht.

Suchmaschinen bergen also enormes wirtschaftliches Potenzial für die Generierung von Neukunden. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass der Nutzer bei einer Suchanfrage besonders an den ersten drei Ergebnissen interessiert ist, danach nimmt die Aufmerksamkeit für die Beiträge von oben nach unten immer weiter ab. Ihr Ziel sollte daher unbedingt sein, bei Google in den obersten Rängen mitzuspielen. Denn je höher Ihre Pages in der Suchmaschine platziert sind, desto mehr Traffic generieren Sie auf Ihrer Seite. Oder andersherum: wenn Sie in Suchmaschinen nicht oder erst auf Seite 5 erscheint, haben Sie es gegenüber Ihrer Konkurrenz schwer, überhaupt gefunden zu werden.

 

How to SEO: 3 Faktoren, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten

So viel zur Theorie. Doch wie sieht Suchmaschinenoptimierung in der Praxis aus? Weil sich das semantische Verständnis von Suchmaschinen immer weiterentwickelt, ist neben der technischen Basis die inhaltliche Verbesserung einer Webpage essenzieller Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Um langfristig gute Rankings zu erzielen, ist es wichtig, kontinuierlich an der Pflege von Inhalten zu arbeiten.

SEO wird hierbei in die Teilbereiche Onpage und Offpage-Optimierung unterteilt. Während erstere sämtliche Maßnahmen zur technischen und inhaltlichen Optimierung umfasst, befasst sich letztere mit allen externen Faktoren – zum Beispiel der Verlinkung auf vertrauensvolle und beliebte Seiten. Im Folgenden stellen wir Ihnen drei Faktoren vor, denen Sie bei der Generierung von Inhalten besondere Aufmerksamkeit schenken sollte.

 

1. Wer suchet, der wird gefunden

Google bewertet Websites vor allem auf Basis ihrer Inhalte. Themenrelevante Suchbegriffe (Keywords) lassen Google sofort wissen, ob eine Seite für die entsprechende Suchanfrage von Belang ist. Sie sollten daher unbedingt in Headlines und Fließtexten integriert werden. Bei der Recherche passender Keywords geben Kriterien wie das monatliche Suchvolumen oder die Ermittlung von Synonymen gute Anhaltspunkte. Denn nur Begriffe, die Ihre Kunden tatsächlich suchen und mit Ihrem Angebot in Verbindung bringen, zeigen bei der Suchmaschinenoptimierung ihre gewünschte Wirkung.

 

2. Content ist King

Mindestens genauso wichtig wie die Keyword-Recherche ist die Erstellung von hochwertigem Content. Dabei genügt es nicht, die Website um ein bestimmtes Keyword herum mit beliebigen Worten zu füllen, denn Suchmaschinen mögen nichts weniger als unnütze, oberflächliche Inhalte. Ausgezeichneter Content wird hingegen mit erstklassigen Plätzen in den Suchergebnisseiten – den sogenannten SERPs – belohnt. Achten Sie also darauf, Ihrem Leser einen klaren Mehrwert mit Ihren Inhalten zu bieten und beantworten Sie seine Fragen ganzheitlich in einem zielgruppengerechten Schreibstil. Gerade im B2B stellt das den Texter vor große Herausforderungen und verlangt eine umfangreiche Auseinandersetzung mit der Suchintention des Users, aufwändige Recherche und tiefe Einarbeitung in die Inhalte.

 

3. Achtung, Fertig, Link!

Neben Keywords und guten Inhalten zählen bei der Suchmaschinenoptimierung interne und externe Verlinkungen zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Durch interne Verlinkungen können Sie eigene Beiträge pushen, weil Sie Suchmaschinen damit zu verstehen geben, dass Sie sich ganzheitlich mit einem Thema auseinandergesetzt haben. Als Hauptdisziplin der Offpage-Optimierung untermauern externe Verlinkungen auf relevante und vertrauenswürdige Quellen nicht nur die fachliche Kompetenz, sondern verbessern durch Backlinks auch die Reputation einer Webpage.

 

Suchmaschinenoptimierung zahlt sich aus

Zusammengefasst funktioniert die Suchmaschinenoptimierung nur ganzheitlich unter Berücksichtigung komplexer Faktoren und deren Zusammenspiel. Mit einmaligen Veränderungen ist es jedoch nicht getan, denn SEO ist ein Prozess, an dem Sie kontinuierlich dranbleiben müssen. Die Devise lautet trotzdem: Einfach mal anfangen. Denn schon kleine Anpassungen können einen positiven Effekt auf Ihre Website haben und dafür sorgen, dass Sie von Neukunden besser gefunden werden.

 

Hinterlasse eine Antwort